Fortbildungsprogramme

In vielen Unternehmen müssen die Mitarbeiter in regelmäßigen Abständen Weiterbildungen bzw. Seminare besuchen. Dies ist nicht nur für das Unternehmen von großer Bedeutung sondern auch die Mitarbeiter untereinander profitieren davon. Solche Seminare fördern den Zusammenhalt der Kollegen untereinander auch im privatem Bereich können solche Kurse in manchen Fällen sehr hilfreich sein.

Angebote auch wahrnehmen
In manchen Unternehmen steht es den Mitarbeitern frei an den Weiterbildungen teilzunehmen, die wenigsten sind Pflichtkurse. In größeren Unternehmen wird auch eine eigene Akademie für Weiterbildungen eingesetzt. Dies geschieht z.B. beim Magistrat der Stadt Wien. Hier gibt es eigens eine Akademie welche in regelmäßigen Abständen Kurse für die Bediensteten anbietet. Die Mitarbeiter haben hier einen sogenannten Leistungskatalog mit Kursen die jährlich abgegeben werden müssen. Das Angebot an Kursen ist enorm und es wird eine große Bandbreite abgedeckt. Von PC-Kursen und Sprachkursen wird alles angeboten. Auch eigene Kurse für Führungskräfte werden immer wieder angeboten.

Teamseminare
Manche Unternehmen bieten den Angestellten auch die Möglichkeit an sogenannten Teamseminaren teilzunehmen. Hier werden alle Mitarbeiter für 1-2 Arbeitstage vom Dienst freigestellt und geschulte Trainer versuchen eventuelle Umstände oder auch Streitigkeiten unter den Kollegen auszuräumen. Es wird in dieser Zeit mit gezielten Spielen versucht den Teamgeist zu fördern. Hier ist es auch sinnvoll, solche Seminare ohne den Chef zu absolvieren, da die Hemmschwelle hier laut diversen Statistiken deutliche geringer ist und offener über vorhandene Probleme gesprochen wird.

Solche Kurse sind natürlich für das Unternehmen von enormer Bedeutung, denn der laufende Betrieb kann nur funktionieren, wenn sich die Kollegen untereinander auch gut verstehen. Auch Kurse die auf dem ersten Blick nicht in das Aufgabengebiet fallen können für eine Verbesserung im Arbeitsbereich beitragen. So sollten auch Weiterbildungen in Anspruch genommen werden, die auch im weitesten Sinn mit dem Aufgabengebiet in Verbindung stehen. Viele Unternehmen übernehmen auch die anfallenden Kosten für solche Kurse und Weiterbildungen.

Vortrag: Nahrungsmittelallergien

Eine Nahrungsmittelallergie weisen immer mehr Menschen auf. Die Symptome sind vielfältig, so dass die Ursache oft schwer zu finden ist. Gesichtsschwellungen oder Rötungen im Gesicht treten bei Unverträglichkeiten bestimmter Teil der Nahrung auf.

Was kann ich folgenden Fällen unternommen werden? Am Anfang mit einer Anamnese, wobei Symptome und Auslöser auf ihre Plausibilität untersucht werden. Tests werden durchgeführt, bei denen die Auslöser untersucht werden: Eier, Milch, Soja, Erdnüsse, Weizen.

Wie kommt es zu der Vermutung, es handle sich um eine Nahrungsmittelallergie?
Es treten nach dem Essen wiederholt bestimmte Symptome auf. Dies kann zeitnah erfolgen, so dass sich der Verdacht erhärtet. Gravierende Symptome, wie Nesselfieber, Durchfall oder akute Atemnot, werden direkt mit dem Verzehr bestimmter Stoffe in Verbindung gebracht.

Was wird untersucht?
Es wird eine Hauttestung bzw. eine Labordiagnostik, eventuell noch ein Provokationstest durchgeführt.

Wie wird getestet?
Es wird das Blut untersucht.

Was passiert, wenn der Patient erfährt, dass es sein Essen ist, das ihn krank macht?
Zunächst ist ein positiver Befund nur ein Hinweis. Es gilt herauszufinden, wie weit das Ergebnis relevant ist, bevor er das Resultat dem Patienten mitteilt. Nur wenn es relevant ist, sollte der Patient auf das allergene Essen verzichten.

Was bleibt an Nahrungsmitteln für Allergiker?
Je nach Einzelfall wird eine Lösung angestrebt, eventuell von rohen auf gekochte Varianten umgeschwenkt. Es hilft, wegen verdeckter Allergene auf den Restaurantbesuch zu verzichten.

Was können die Betroffenen tun?
Die Nahrungsmittel gekocht genießen. Bei Kleinkindern ist die Familiengeschichte relevant.

Was passiert, wenn allergisierenden Nahrungsmittel weggelassen werden?
Hier muss eine gute Beratung erfolgen, wichtige Elemente müssen konsumiert werden, Vitamine und Spurenelemente.

Stehen Nahrungsmittelallergien und Pollenallergien im Zusammenhang?
Wenn ein Säugling allergisch auf Hühnerei reagieren, entwickelt er oft eine Pollenallergie mit Asthmasymptomaen.

Ist eine Heilung möglich?
Nahrungsmittelallergien von Säuglingen verlieren sich meistens zum 2. Lebensjahr. Bei Erwachsenen jedoch verfestigt sich eine Allergie oft. Durch Allergenmeidung ist eine Linderung möglich. Eine Option der Hyposensibilisierung besteht nur in wenigen Fällen.